Suche
Suche Menü

Erfolgsstory > Hendrik Bödecker

„Ich kann selber kaum glauben, dass dies alles in nur 12 Monaten passiert ist!“

Hendrik Bödecker, von Berufswegen Diplom-Kaufmann, rührt in seinem Cappuccino und erzählt von den Stationen des vergangenen Jahres. Für eine der ganz Großen hat er gearbeitet, die Luftfahrt ist sein Gebiet, man merkt, dass ihm das Thema am Herzen liegt.

Qualitäts- und Projektmanagement, sowie die Koordination von Flottenüberholungen gehörten zu seinen Aufgaben, als er letztes Jahr noch in Hamburg für den Konzern mit dem großen, blauen Kranich tätig war. Doch sein Privatleben zog ihn letztendlich nach Düsseldorf, wo er auch direkt für das Tochterunternehmen arbeitete. Nun ist es aber leider im Leben oft so, dass nicht alles wie geplant läuft. Für Hendrik konkret bedeutete dies die Beendigung des Arbeitsverhältnisses einen Tag vor Ablauf der Probezeit. Alles auf Anfang war keine Option: „Ich wollte das nun durchziehen und nicht gleich wieder zurück, aber irgendwie ging das alles nicht so schnell, wie ich das erwartet hatte.“ Da war es nur logisch, mal über den Lebenslauf zu schauen und ein Bewerbungstraining zu absolvieren.

Auftritt: CLM

Die Karrierebastler der CML Business School bemerkten im Laufe des Bewerbungs- und Gesprächstrainigs Hendriks große Begeisterung für die Luftfahrt im Allgemeinen, sowie das brandaktuelle Thema Drohnen im Speziellen. Die Frage jedoch war, welches Berufsfeld genau dies eigentlich sein sollte. „Ich wollte eigentlich immer meine Arbeit selbständig bestimmen und so war es dann nur logisch, irgendwann über eine eigene Firma nachzudenken,“ so Hendrik und weiter „die kommerzielle Nutzung von Drohnen steckt in Deutschland in den Kinderschuhen, da muss man doch was machen können!“

Ich freue mich sehr auf die Herausforderung und will die Drohnenthematik bei uns mit auf den Weg bringen.“

Und so erstellte er zusammen mit den Coaches von CLM einen Businessplan mit Hand und Fuß. Gerade weil dieses Gebiet noch recht wenig Beachtung findet, wurde das Konzept intensiv hinterfragt, gepusht und letztendlich empfohlen. Seit dem 09.09.2015 gehört Hendrik Bödecker zu dem Kreis der innovativen Existenzgründer. Viel Arbeit gehört dazu, vom Sammeln der Daten, luftrechtlichen Fragen bis hin zur Generierung von Kundenstämmen. Das kommerzielle Einsatzgebiet von Drohnen reicht von der Archäologie oder Überwachung von Naturparks, Feuerwehreinsätzen, der Fotografie und des Küstenschutzes bis hin zur Landwirtschaft – in Amerika zum Beispiel selbstverständliche Einsatzgebiete.Wir sind jetzt schon gespannt was auf diesem Gebiet alles passieren wird und wünschen Hendrik einen erfolgreichen Karrierestart in einem mehr als zukunftsorientierten Markt. „Ich möchte da fundierten Support leisten,“ so erzählt er abschließend, „die Mehrheit der Leute steht Drohnen skeptisch gegenüber. Aber hier geht es nicht um Überwachung, sondern um Erleichterung des Alltags bis hin zu vielleicht lebensrettenden Einsätzen. Da möchte ich von Anfang an dabei sein und Pionierarbeit leisten.“